Tootfinder

Opt-in global Mastodon full text search. Join the index!

@stefanmuelller@climatejustice.social
2024-04-18 07:32:45

Ach, dieser Artikel in der #BerlinerZeitung hat mir große Freude bereitet.
#Göring sagt sich 1968 von ihrer Nazi-Familie los. Wird Hippie und dann Mitglied „der linken, sehr linken Szene“.
Und dann versucht sie was über die Verbrechen ihres „netten Onkels“ herauszufinden. Wo findet sie es? In den Büchern aus der #DDR. Das zu lesen, war mir ein innerer Reichsparteitag, wie man so schön sagt(e) ...
„Aus der DDR? Was haben Sie denn in Ihrer Wiesbadener Schule über den #Faschismus gelernt?
Nichts, mein Geschichtslehrer war selber Nazi gewesen.“
Und das war eben in der DDR anders. Es gab einheitliche Lehrbücher und wir haben das behandelt. Wenn es Nazis unter den Lehrer*innen gab, so mussten die das dennoch behandeln, denn es gab überall Augen und Ohren. Genossenkinder usw. Nach dem Krieg wurden die Lehrer*innen aber in großem Stil durch Neulehrer*innen ersetzt. Die hatten zwar keine Ahnung, aber es waren keine Nazis gewesen. Ich kenne einen ehemaligen Nazi, der auch nach einigen Jahren wieder als Lehrer arbeiten konnte, aber der wird sich gehütet haben, irgendwelche schrägen Sachen zu verbreiten.
Und die Großnichte von Göring wusste bis 2005 nicht mal, was der gemacht hatte. Obwohl sie 68erin und linksextrem war und familienbedingt ein extremes Interesse an der Sache hat.
Ej, 1968 my ass.
#Nazis #noNazis #Osten #Westen

@michaelkegler@literatur.social
2024-05-08 11:30:06

und nie vergessen, dass #Deutschland von außen vom #Faschismus #befreit werden musste.

@stefanmuelller@climatejustice.social
2024-05-08 11:13:41

Kai-Uwe Kohlschmidt von #Sandow bringt einen Tost aus auf "die ruhmreiche Sowjet-Armee, die uns vom Hitler-Faschismus befreit hat". За здоровье!
Das war 2018.
#TagDerBefreiung #dieAnderenBands #OstMugge #PunksNotDead #Faschismus #Nazis #NoNazis
.

@stefanmuelller@climatejustice.social
2024-05-03 16:18:25

3/ Der zweite Historiker, der genannt wurde, war Ilko-Sascha Kowalczuk. Ich kenne ihn nur von seinen Artikeln in der taz, nicht seine Fachaufsätze. In einem taz-Artikel schreibt er, dass der #Faschismus der #noAfD kein reines Ostzonenproblem ist. Soweit bin ich mit ihm einer Meinung, aber dann leitet er aus behindertenfeindlichen Äußerungen ab, dass die DDR ein prä-faschistischer Staat war.
#OvD) vorgeschlagen, der immer alles noch mal liest, bevor es in die freie Wildbahn rausgeht.
#Osten #Westen #Faschismus #Ossis #Wessis #Geschichte

@stefanmuelller@climatejustice.social
2024-05-02 17:18:36

Das kannte ich noch nicht. Davon habe ich erst durch das #tazlab erfahren.
Rassistische #Gewalt in der Nacht vor der Vereinigung. Die Nazis haben ein Fest gefeiert.
#Faschismus #Wiedervereinigung #Antifa #Nazis #Nonazis #Rassismus

@stefanmuelller@climatejustice.social
2024-06-02 07:05:39

Übrigens: In einer Woche ist Wahl. Geht da hin und wählt! Irgendwas. Also irgendwas, das nicht #noAfD ist. Vielleicht die VeganerPartei. Eine hohe Wahlbeteiligung hilft gegen #Faschismus.
Wenn Euch der #Klimaschutz (also der Schutz Eures eigenen Lebens) wichtig ist, dann wählt nicht irgendwas, also nicht die VeganerPartei, sondern eine Partei, die sich für Klimaschutz einsetzt. Mir fallen da drei Möglichkeiten ein.
Oh, Mist! Ihr habt nächsten Sonntag schon was vor? #Stadtradeln zum Beispiel? Kein Problem: Ihr könnt einfach so wählen gehen. Das Briefwahllokal steht auf Eurer Wahlbenachrichtigung, die Öffnungszeiten auch. Ich habe das in diesem Jahr zum ersten Mal gemacht.
Per Brief zu wählen, scheidet für mich aus, da die Post unzuverlässig ist.
#EuropaWahl #EUWahl #Nazis #NoNazis #Antifa

@stefanmuelller@climatejustice.social
2024-04-19 07:45:19

2/ So, und jetzt muss ich Euch ein bisschen wehtun. Nur lesen, wenn Ihr Schmerzen aushalten könnt.
Der zweite Punkt ist das #Mauerregime. An der Mauer sind Menschen erschossen worden oder anders zu Tode gekommen. Ca. 200–300.
#DDR keine Alternative zum Mauerbau. Die Menschen wären sonst eben einfach gegangen. Gut ausgebildet.
Eine Diktatur hat zur Aufrechterhaltung ihres Systems eine Mauer gebaut. Sie hat ihr Volk daran gehindert, das Land zu verlassen.
Und jetzt kommt der Witz: Wie viele Tausend Menschen sind bereits auf der Flucht über das Mittelmeer ertrunken? Wie viele werden noch sterben? In den neun Monaten bis September 2023 waren es schon 2356, also zehn Mal so viel wie an der innerdeutschen Grenze in 28 Jahren. In ein paar Monaten.
#Seehofer, der sich zu seinem 69ten Geburtstag gewünscht hat, dass 69 Asylbewerber*innen abgeschoben werden.
Aus ökonomischen Gründen würde es nicht funktionieren, wenn alle Flüchtlinge kommen würden. „Wir“ wollen das nicht, denn wir müssten dann mit ihnen teilen. Die sollen mal schön da bleiben, wo sie herkommen, und da, ohne viel Geräusch zu verursachen, sterben. Ja, „wir“ bezahlen sogar Diktatoren dafür, dass sie uns die Flüchtlinge vom Hals halten.
Sind wir gerade auf der richtigen Seite der Geschichte?
Was ist richtig? Wie sieht eine gerechte Welt aus? Und die viel wichtigere Frage: Wie kommen wir da hin? Herrschaftsfreie Strukturen? #Anarchismus? Finde ich dufte. Aber wie soll das gehen? Demokratischen #Sozialismus? Hey, super! Gern ab morgen. Aber irgendwie ist ja selbst die SPD da nicht auf einem Kurs in diese Richtung. Von irgendwelchen Populistinnen ganz zu schweigen.
Wir haben in der Schule gelernt, dass es den Kommunismus erst geben kann, wenn der Kapitalismus überwunden ist. Also alle werden sozialistisch und dann Kommunismus. Aber irgendwie scheint es so zu sein, dass es nicht mal Sozialismus geben kann, wenn es Kapitalismus nebenan gibt. Wir wollten 1989 eine eigenständige progressive DDR. Das war eine schöne Illusion. Ging so von Oktober bis zu den Wahlen im März. #DT64, das Jugendradio der DDR, spielte am Wahltag um 18:00 „Der Traum ist aus“.
Also: Wo ist der Weg? Wie soll es gehen? Den einzigen Weg, den ich zur Zeit relativ klar sehe, ist der in den #Faschismus.
Vielleicht können wir es gerade noch so verhindern, aber was dann. Und vor allem wie?